Initiative Ilja Ehrenburg unterstützt Lichtenhagen-Aufruf der VVN-BdA

Die Initiative Ilja Ehrenburg unterstützt den Demonstrationsaufruf der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA).

Zur Lichtenhagen-Webseite der VVN-BdA:

Antifaschistische Demonstration durch Lichtenhagen am 25. August 2012

Das Rostocker Friedensbündnis unterstützt den Aufruf der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA). Zum Aufruf und zu den Veranstaltungen der VVN-BdA aus Anlass des 20. Jahrestages der Pogrome von Lichtenhagen hier:

http://lichtenhagen.blogsport.de/

 

Antimilitaristisch campen 2012: gegen das Gefechtsübungszentrum in der Altmark, gegen den Fliegerhorst in Husum

Um in Afghanistan die Interessen westeuropäisch-amerikanischer Eliten durchzusetzen (neudeutsch: demokratische Zustände zu installieren), reicht es heute nicht mehr aus, Brunnenbauer mit Knarren dort hin zu schicken, mit dem Befehl, dann schießt mal schön ...

14.7., PWH, „Transform Rostock“: „Strahlende Zukunft (?)“ und noch viel mehr

Um das Gestalten und Umgestalten von Rostock geht es am kommenden Sonnabend in der Doberaner Str. 21 (Peter-Weiss-Haus). Workshops mit Titeln wie „(Post-)Urbane Lebensweisen“, „Utopisches Rostock“ und „Strahlende Zukunft?“ laden Interessierte zum Mitmachen ein. Gleichzeitig stellen sich in Saal und Freigarten die verschiedensten Rostocker Initiativen vor und es entsteht eine große Rostock-Karte, auf der alles Platz finden soll, was sich die Teilnehmer des Tages an Veränderungen in der Stadt wünschen. Los geht es um 10 Uhr mit einem Info- und Vernetzungsbrunch.

Kurdistan aktuell: Die Newroz-Delegation 2012 berichtet. Veranstaltung am 26. Juni 2012

Vom 18. bis 25.3.2012 bereisten 8 Internationalist_innen aus Hamburg den türkisch besetzten Teil Kurdistans, um am kurdischen Frühlings- und Widerstandsfest „Newroz“ teilzunehmen. Das Newroz-Fest wurde von der kurdischen Bevölkerung trotz Verbotes durch die türkische Regierung und starker Repression durchgesetzt und von Millionen Menschen gefeiert.

Rostocker Friedensbündnis unterstützt bundesweite antimilitaristische Aktionswoche im September

 Aus dem Aufruf: „Wir wollen uns gemeinsam der Militarisierung des Bildungssystems in den Weg stellen.Darum rufen wir zu einer bundesweiten Aktionswoche vom 24. bis 29. September 2012 gegen den Einfluss der Bundeswehr und der Rüstungsindustrie auf das Bildungswesen auf.

PolDo: >Sicherheits<architektur schreitet (im Stechschritt) voran - die Innenministerkonferenz tagt in MV

Die Innenministerkonferenz (IMK) ist berüchtigt: Sie blickt auf eine lange Tradition von grundrechtsverletzenden Beschlüssen zurück, die Freiheit und Selbstbestimmung zunehmend einschränken: Da wären die Einrichtung der bundesweiten Anti-Terror-Datei, die Ermöglichung des europaweiten Datenaustauschs, …….. .

Diskussionsveranstaltung über Militarisierung von Schulen und Hochschulen

„Ist die Zivilklausel ein Papiertiger?“ Solche starken Fragen kommen zurzeit aus Bremen. Nicht, dass man sich dort mit Zivilklauseln nicht auskennen würde: Die Zivilklausel der Uni Bremen datiert von 1986 und wurde von ihrem Akademischen Senat gerade erst mit großer Mehrheit erneut bestätigt. Anlass dazu war die Forderung eines Rüstungsunternehmens, für seine Finanzierung einer Stiftungsprofessur im Gegenzug die Zivilklausel zu ändern. Nun machen aber Informationen die Runde, die Uni habe bereits selbst mehrfach gegen ihre Zivilklausel verstoßen.

Dokumentiert: Tag der Befreiung - Rostocker DIG-Hochschulgruppe erinnert an jüdischen Anteil am Sieg über Hitlerdeutschland

Anlässlich des 67. Jahrestages der Kapitulation der Hitlerwehrmacht am 8. und 9. Mai 1945 erinnert die Hochschulgruppe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft daran, dass Europa seine Befreiung den Armeen der Anti-Hitler-Koalition – der Keimzelle der Vereinten Nationen – und den Partisanenbewegungen in den von Nazideutschland unterjochten Ländern verdankt.

Seiten

Rostocker Friedensbündnis RSS abonnieren