Zur Rostocker umfairteilen-Aktion am 6. November 2012:

Nicht umverteilen für den Krieg, sondern umfairteilen für den Frieden! Diese Mittel fehlen für Kinderbetreuung, Ausstattung von Schulen und Hochschulen, Finanzhilfen zum Studium, Gesundheitsvorsorge, Maßnahmen gegen Kinder- und Altersarmut: 88.086 Euro für eine Eurofighter-Flugstunde + …

Zur syrisch-türkischen Eskalation. Zur Hetze gegen Roma

Wir dokumentieren zwei Stellungnahmen von Dr. Hikmat Al-Sabty, Migrationspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag Mecklenburg-Vorpommern und Mitglied des Rostocker Friedensbündnisses:

Zur drohenden Kriegsgefahr: Hände weg von Syrien!

Seit Anfang Oktober finden an der türkisch-syrischen Grenze Schusswechsel statt. Anlass war ein Granatenbeschuss türkischen Territoriums von einem syrischen Grenzposten aus, den kurz zuvor syrische „Aufständische" erobert hatten. Am 4.10.12 beschloss das türkische Parlament, ungeachtet der Proteste türkischer Friedensorganisationen gegen den drohenden Krieg, mehrheitlich eine generelle Einsatzerlaubnis für Angriffe auf Syrien.

95 Jahre Große Sozialistische Oktoberrevolution: Veranstaltung in Rostock

Der RotFuchs Förderverein e.V., Regionalgruppe Rostock, lädt herzlichst zu einer öffentlichen festlichen Veranstaltung aus Anlass des 95. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 1917 in Russland in die Gaststätte „Nordlicht“, Ratzeburger Str. 8, in Lichtenhagen ein. Das Rostocker Friedensbündnis gehört zu den Miteinladern.

Schluss mit der rassistischen Hetze gegen Roma! Das Recht auf Asyl duldet keine Unterschiede!

Presseerklärung der Roma-Organisation Chachipe http://romarights.wordpress.com/ , unterstützt u.a. durch das Rostocker Friedensbündnis; hier in Deutsch, Serbisch und Englisch, zum Unterzeichnen und Weiterverbreiten:

Petersberg-Proteste gehen weiter: „Wege zum Frieden in Afghanistan“ am 13.-14. Oktober in Bonn

Zum selben Thema zu empfehlen:

. das aktuelle Heft der Zeitschrift FriedensForum (Link folgt nach Onlinestellung)

. "22 Jahre deutsche Einheit - 11 Jahre Krieg in Afghanistan", Stellungnahme des Bundesausschusses Friedensratschlag:

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Afghanistan/11jahre-afgh.pdf

 

Aktivitäten des Rostocker Friedensbündnisses in der bundesweiten Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung

Vom 24. bis 29. September fand die erste bundesweite antimilitaristische Aktionswoche gegen Bundeswehr an Schulen und Hochschulen statt.

Bundesweite Initiative für Zivilklauseln erklärt aus Anlass der Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung:

Schulen, Hochschulen und Universitäten müssen für das Leben, für den Frieden lehren und forschen. Dafür engagieren sich bundesweit Friedensinitiativen, Schüler- und Studierendenorganisationen, Gewerkschaften und weitere Partner. Mit einer Aktionswoche zwischen dem 24. und 29. September werden sie an vielen Orten für Frieden und gegen den Einfluss der Bundeswehr auf Schule und Hochschule eintreten.

Rostocker Friedensbündnis zu den Ereignissen am Weltfriedenstag 2012 in Rostock

Am Sonnabend, dem 1. September 2012, hielt das Rostocker Friedensbündnis auf dem Universitätsplatz in Rostock seine traditionelle Veranstaltung zum Weltfriedenstag ab. Ab 10 Uhr waren Informationsstände aufgebaut und die Mitglieder verteilten den Aufruf des Rostocker Friedensbündnisses und eine aktuelle Zeitung der Friedensbewegung an Passanten. Von 16 bis 17 Uhr fand eine Kundgebung mit Redebeiträgen statt.

Weltfriedenstag 2012 auf dem Uniplatz. Unser Aufruf

Hände weg von Syrien und Iran! Bundeswehr raus aus Schulen und Hochschulen! - Am 1. September 1939 entfesselte das faschistische Deutschland mit seinem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg. Aus diesem Grund wird jährlich am 1. September der Weltfriedenstag begangen. Das ist kein Anlass zum Gedenken, sondern einer, der den Blick auf das Heute schärft: Die Welt ist keineswegs friedlicher.

Seiten

Rostocker Friedensbündnis RSS abonnieren