Sie sind hier

„Out of Society“: Deserteure erzählen – Film und Gespräch zum Tag der Gefangenen für den Frieden

Am Tag der Gefangenen für den Frieden, dem 1. Dezember, zeigen wir um 19 Uhr im Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, den Dokumentarfilm „Out of Society“ (Deutschland/Serbien 2013) über zwei Deserteure: Emil Richter, Jahrgang 1914, flieht aus der deutschen Wehrmacht und gelangt auf Irrwegen bis nach Serbien, wo er sich sieben Jahre lang versteckt. André Shepherd, Jahrgang 1977, flieht aus der amerikanischen Armee, lebt 19 Monate in Bayern im Untergrund und beantragt daraufhin als erster amerikanischer Soldat in Deutschland Asyl. (Anmerkung: Diesem Asylgesuch wurde bis heute nicht stattgegeben.) Der Text zum Film meint: „Zwischen ihren Fluchten und ihrer Suche nach einer neuen Heimat liegen fast sieben Jahrzehnte und dennoch verbindet sie einiges. Was hat sich seit 1945 eigentlich verändert?“ Wir freuen uns sehr, die Regisseurin des Films, Nancy Brandt, zu dieser Aufführung begrüßen zu können. Sie steht für Fragen und für die Diskussion zur Verfügung. 

Weitere Informationen:

*Festival-Screenings des Films:

30. Kasseler Dokfest 2013

CROSSROADS - Festival für Dokumentarfilm und Diskurs 2014, Österreich

Internetseite zu dem Film, aktuelle Vorführtermine und Trailer:

http://www.nancybrandt-film.de/oos.html

*Über André Shepherd und andere Deserteure und Kriegsdienstverweigerer, bei Connection e.V.:

http://www.connection-ev.de/

*Über den Internationalen Tag der Gefangenen für den Frieden mit Liste von inhaftierten Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren weltweit, bei der War Resisters‘ International (WRI):

http://www.wri-irg.org/node/268

Wir rufen auf, den Gefangenen Kartengrüße in die Haft zu schicken, und weisen in diesem Zusammenhang auch auf den Fall des inhaftierten ukrainischen Journalisten Ruslan Kotsaba hin (ebenfalls auf der Liste), der sich der Einberufung zum Krieg in der Ostukraine verweigert hat. Der Bundeskongress der DFG-VK im Oktober hat eine Solidaritätsaktion für ihn gestartet.