Sie sind hier

Ausstellung "Hibakusha weltweit"

Meldung vom Februar 2015:

Gern weisen wir auf eine Ausstellung hin, die am Dienstag um 18 Uhr im Ökohaus, Hermannstr. 36, eröffnet wird:

„Hibakusha weltweit - eine Ausstellung zu Überlebenden atomarer Katastrophen zum 4. Jahrestag von Fukushima“

Im Ankündigungstext heißt es:

„Hibakusha nannten sich zunächst die Überlebenden des Infernos von Hiroshima und Nagasaki, das sich in diesem Jahr zum 70. Mal jährt. Ärzte der IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.) haben an 50 verschiedenen Orten auf dieser Welt systematisch zu den Folgen dieser nuklearen Kette geforscht und ihre Ergebnisse in dieser Ausstellung zusammengetragen. So werden eindrucksvoll Orte und Betroffene gezeigt, Aussagen der betroffenen Menschen zitiert und weiterführende Hinweise zu sichtbaren wie unsichtbaren Folgen der Atomwaffenindustrie dargestellt.“

Referent der Eröffnungsveranstaltung ist Ernst-Ludwig Iskenius, IPPNW e.V. Veranstalter sind das Rostocker Anti-Atom-Netzwerk und Ökohaus e.V.

Weitere Informationen über die Ausstellung:

http://www.ippnw.de/atomenergie/hibakusha-weltweit/ueber-die-ausstellung.html

Die Ausstellung wird noch bis zum 25. März zu sehen sein. In ihrem Rahmen findet am 10. März um 19.30 Uhr ein Filmabend mit Diskussion zum 4. Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima statt:

http://www.oekohaus-rostock.de/termine/veranstaltung/?tx_calendar_pi1%5Bf1%5D=90&cHash=400fccdeef32a7876543e1d58edc390e