Sie sind hier

Bananenpflücker, Tankwart ... - Jobangebote auf unserem Flyer zur Hanse Sail 2013

Arbeiten, wo andere Urlaub machen –  mit der Deutschen Marine!

 
JOBANGEBOT:
Bananenpflücker!       
 
JOBANGEBOT:                                    
Tankwart!
 
JOBANGEBOT:
Handyverkäufer!
                                                                                                                             
..……………..????????????????????  
 
Liebe Besucherinnen und Besucher der Hanse Sail,
 

ie wollen sich auf der  Sail einfach nur erholen? Sie wollen keinen Job bei der Bundeswehr? Das verstehen wir. Töten und getötet werden oder dabei helfen – wer will das schon.

 
Heuern Sie stattdessen als Bananenpflücker, Tankwart, Handyverkäufer an! Wo? Bei der Deutschen Marine. Ihre Imagekampagne „Meer. Für Dich“ macht es möglich. Die Videos der Kampagne wollen Ihnen weismachen, dass Sie keine Bananen, kein Benzin und kein Handy mehr kaufen können, wenn die Deutsche Marine die Seewege nicht bewacht.  
 
Streitkräfte sind zur Landesverteidigung da. Die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland sollen dagegen die deutsche Wirtschaft verteidigen. Alles Banane? Das Meer, das die Marine angeblich bewacht, ist auch nicht für Sie. Sie sollen höchstens als Marinesoldaten der Wirtschaft den Weg freischießen. Die Gewinne machen andere.
 
Das nehmen wir krumm! Friedlichen Handel treibt man ohne Militär.
 
Der Rostocker Hafen bietet übrigens noch einen qualifizierten Job: Atomtransporter. Über unsere Passagierfähren werden Atomtransporte abgewickelt. Ein Job, den wir dagegen nicht empfehlen können: Bundespräsident! Sie wundern sich? Lassen Sie uns darüber reden.
 
Warum verteilen wir hier ein solches Flugblatt? Weil auch in diesem Jahr wieder Kriegsschiffe auf der Hanse Sail sind und das Marine-Segelschulschiff „Gorch Fock“ sogar zu ihrem Flaggschiff erklärt wurde. Weil man ein friedliches Seglerfest auf diese Weise prima militarisieren kann und wir das ganz normal finden sollen. Weil die Marine auf ihrem Stützpunkt Hohe Düne wieder täglich die Türen offenhält. Weil die Interventionsarmee Bundeswehr jährlich 15.000 neue Soldaten braucht und auch die Marine daher gut aussehen muss. Weil die Stadt damit wirbt, dass die neue oberste Führungsbehörde der Deutschen Marine, das Marinekommando, 2012 in Rostock eingerichtet wurde und Rostock jetzt als „Hauptstadt“ oder „Heimathafen“ der Marine bezeichnet wird. Weil wir darauf nicht stolz sind.
 
Wir wollen nachhaltige Arbeitsplätze, eine zivile Entwicklung der Region und eine friedliche Sail.

Also:

 Wenn Sie mal lachen wollen, klicken Sie bei www.marine.de
 
Wenn Sie mehr über uns wissen oder mit uns Kontakt aufnehmen wollen, klicken Sie hier:
 
 
Rostocker Friedensbündnis
Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) -
Regionalgruppe Mittleres Mecklenburg

(Flyer-Datei im Anhang; erste Seite = Vorderseite, zweite Seite = Rückseite ;))

AnhangGröße
PDF icon hanse-sail-2013-flyer.pdf299.35 KB