Sie sind hier

Nachrichten vom Nordstrahl (13. August)

Der Nordstrahl der DFG-VK-Friedenssternfahrt ist erst heute gestartet, strahlt dafür aber umso heller. Los ging es in Rostock auf dem Thomas-Müntzer-Platz an einem Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg - in Beidem durchaus symbolträchtig - und wir haben schon zwei Stationen absolviert: den Fliegerhorst Laage-Kronskamp und den Standort Neustrelitz des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Kronskamp mit seinem Geschwader „Steinhoff“ (nach einem hochdekorierten Jagdflieger der faschistischen Wehrmacht und späteren General der Bundeswehr) ist der Ausbildungsort aller bundesdeutschen Eurofighterpiloten. Demnächst will man dort 10 Jahre Eurofighter und 55 Jahre Geschwader „Steinhoff“ feiern. Der Terminal des benachbarten Zivilflughafens trägt übrigens den Namen Hans Joachim Pabst von Ohains, eines der Erfinder des Strahltriebwerks, der für den Rostocker Flugzeugbauer und Kriegsgewinnler Ernst Heinkel arbeitete. Das war der richtige Ort für unser Transparent „Bundeswehr abschaffen“. Misstrauisch beäugt von der Polizei, flanierten wir dann noch durch den Ort und aßen eine Pizza.
Vor der DLR standen wir mit unserem Transparent „Schwerter zu Pflugscharen“. Dort wird mit Förderung durch das Land eine Satelliten-Bodenstation betrieben und mehrere Institute forschen sowohl zu zivilen als auch zu militärischen Themen aus Luft- und Raumfahrt. Alles in idyllischer Abgeschiedenheit. Der Pförtner bekam eine „Zeitung gegen den Krieg“ überreicht.
Ansonsten hat sich erwiesen, dass drei Gänge am Fahrrad zu wenig sind. Aber wir schaffen es auf jeden Fall bis Berlin : )   
Jetzt sitzen wir am Ufer des Zierker Sees und genießen einen kleinen Sundowner. Morgen geht es nach Fürstenberg beziehungsweise zur KZ-Gedenkstätte Ravensbrück.
Mehr zur Sternfahrt auf www.dfg-vk.de .Allen auf der Piste eine gute Fahrt und schöne Aktionen auch morgen!