Sie sind hier

Antimilitaristin Hanna Poddig hat Haft angetreten

Im Februar 2008 blockierten Aktivist_innen einen Militärtransportzug der Bundeswehr mit Kriegsgerät des Flugabwehrraketengeschwaders 1 >Schleswig-Holstein<, der zu einem Manöver der NATO-Response-Force unterwegs war. Mit einer Ankettaktion gelang es den Antimilitarist_innen damals, den Zug für mehrere Stunden aufzuhalten.

Die angekettete Aktivistin Hanna Poddig wurde in langwierigen Prozessen zu 90 Tagessätzen Geldstrafe verurteilt, eine Verfassungsbeschwerde wegen der Verletzung ihres Grundrechts auf Versammlungsfreiheit wurde vom Verfassungsgericht nicht zur Entscheidung angenommen.

 
Da die Aktivistin sich dagegen entschieden hat, die Strafe zu bezahlen, erschien sie am 15.03.2012 am Knast in Frankfurt/M. zum Haftantritt.

Hanna Poddig: >Kriege gehören längst wieder zum Standardrepertoire deutscher Außenpolitik. Dagegen habe ich mich mit der Aktion gewandt und dazu stehe ich heute unverändert. Es ist eben dieser zunehmend militarisierte Staat, der auf der einen Seite Kriege führt und auf der anderen Seite dann die Gegner_innen dieser Politik verfolgt und bestraft.<

 
Dokumentationen der Aktion und der Prozesse sowie einiges über Hannas Person findet sich auf der Seite der DFG-VK:
 
 
Wer Hanna schreiben möchte, kann dies unter folgender Adresse tun:
 
Hanna Poddig, JVA Frankfurt, Obere Kreuzäckerstraße 4, 60435 Frankfurt am Main
 
Unterstützt Hanna mit einer Patenschaft und übernehmt symbolisch einen Tagessatz ihrer Strafe! Fordert bei der Staatsanwaltschaft in Flensburg die Einstellung der Strafverfahren gegen die Unterstützer_innen! Hier zur Onlineaktion von >Frieden mitmachen< mit Flyer, Spendenmöglichkeiten und weiteren Aufrufen und Informationen: