Sie sind hier

antimilitaristischer Blog

Aufruf zum Weltfriedenstag: Gegen Kriegsvorbereitungen! Gegen Militarisierung! Für eine friedliche und zivile Entwicklung!

Wieder wird ein Krieg herbeigelogen. Für die Feststellung, dass in einem Vorort von Damaskus Giftgas eingesetzt wurde, braucht man keine UNO-Beobachter. Das konnten bereits die „Ärzte ohne Grenzen“ bestätigen. Die UNO-Beobachter dienen nun als Feigenblatt für die Absichten der Kriegstreiber. Sie sollen das Beweismaterial für den Militärschlag liefern. Wer das Gift eingesetzt hat, sollen sie nicht untersuchen. Dafür haben sie kein Mandat.

„Can’t Be Silent“: Film über Flüchtlingsband nächste Woche im Li.Wu.

Am 19., 20. und 21. August läuft im Li.Wu. („Lichtspieltheater Wundervoll“, Barnstorfer Weg 4) zu unterschiedlichen Zeiten der Dokumentarfilm „Can’t Be Silent - On Tour with The Refugees“ der autofocus videowerkstatt e.V. ( www.videowerkstatt.de ).

Bananenpflücker, Tankwart ... - Jobangebote auf unserem Flyer zur Hanse Sail 2013

Arbeiten, wo andere Urlaub machen –  mit der Deutschen Marine!

Werben fürs Töten und Sterben? Unsere zweite Aktion im Rahmen der Antimilitaristischen Aktionstage

Wir stellen vor: System "RÜCKKEHR". Preise: Probeliegen: 0,50 €, Liegen im Echten: 1 Leben   

                                      

So sah es aus und so las sich unser Flyer:

Werben fürs Töten und Sterben?

Warum heute ans Sterben denken? Heute ist Feiertag in Rostock und Umgebung!

165 Jahre Deutsche Marine, 100 Jahre Militärstützpunkt Hohe Düne - kein Grund zum Feiern!

Die Bundeswehr plant für die kommende Woche in Rostock Feiern zum 165. Jahrestag der Deutschen Marine und zum 100. Jahrestag des Militärstandorts Hohe Düne. Auch wir, das Rostocker Friedensbündnis und die Regionalgruppe Mittleres Mecklenburg der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), wollen diese Jahrestage begehen – natürlich auf unsere Art! Die fortschreitende Militarisierung der Region ist für die Friedensbewegung kein Grund zum Feiern.

„Wir widersprechen!“: Erklärung der ver.di-Frauenfriedenskonferenz München zur geplanten Zusammenarbeit von DGB und Bundeswehr

Für diese Erklärung hat das Rostocker Friedensbündnis am 1. Mai in Rostock Unterschriften gesammelt. Wir geben diese Erklärung den Lesern unserer Homepage auch deshalb zur Kenntnis, weil wir wissen, dass sich Dringlichkeitsanträge auf dem Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) im Juni in Düsseldorf mit diesem friedenspolitischen Thema befassen werden.

Weltfriedenstag 2012 in Rostock: Einladung zum Gespräch

Das in unserer Stellungnahme zu den Vorgängen am 1. September 2012 auf dem Rostocker Universitätsplatz angekündigte Gespräch ( siehe http://www.rostocker-friedensbuendnis.de/antimilitaristischer-blog/340 ) findet am Montag, dem 13. Mai 2013 um 19.30 Uhr im großen Saal des Waldemarhofes, Waldemarstr. 33, 18057 Rostock statt. Interessierte sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Rostocker Ostermarsch 2013: unser Aufruf

Schnee und Eis, Kälte und Wind: Wie Ostern sieht das Wetter diesmal nicht aus. Trotzdem, unseren Ostermarsch wird man bestimmt erkennen! Er beginnt an einem Stein des Anstoßes: einem Gedenkstein für ein Kriegsgefangenenlager, dem noch die Inschrift fehlt. Kriegsgefangene aus mehreren Ländern wurden hier gezwungen, für den faschistischen deutschen Krieg und seine Rüstungsindustrie zu arbeiten. Wir wollen, dass aller Gruppen von Gefangenen in diesem Lager gleichermaßen gedacht wird. Bisher war kaum bekannt, dass es hier ein Lager gab. An diesem Kundgebungsort werden wir viel Neues erfahren.

Rostocker Ostermarsch 2013

"Gegen Rostock als Militärstandort, für eine antifaschistische Erinnerungskultur und eine Zukunft ohne Rüstung und Krieg!"

 Unter diesem Motto führt der diesjährige Rostocker Ostermarsch am Ostersonnabend mit dem Fahrrad und zu Fuß durch Hohe Düne und Warnemünde. Los geht es um 11 Uhr auf dem Parkplatz am Fähranleger Hohe Düne. Stationen sind der Gedenkstein für das Kriegsgefangenenlager an der Bushaltestelle „Strand“ und der Marinestützpunkt. Um 14 Uhr findet am Teepott eine Aktion gegen Minen und Streubomben statt.

NSU-Untersuchungsausschuss in MV einrichten! (unsere Pressemitteilung vom 7.3.2013)

Das Rostocker Friedensbündnis hat am 28. Februar 2013 den Oppositionsfraktionen im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern - der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der Fraktion Die Linke - einen Vorschlag für einen gemeinsamen Antrag auf Einrichtung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum Vorgehen der Behörden bezüglich der NSU-Aktivitäten und ihres Umfelds in Mecklenburg-Vorpommern zugeleitet.

Seiten

RSS - antimilitaristischer Blog abonnieren