Sie sind hier

antimilitaristischer Blog

Unsere Antwort auf die Grußbotschaft der japanischen Vereinigung der Überlebenden der Atom- und Wasserstoffbomben (Nihon Hidankyo) zu unserer Kundgebung am Schwanenteich am 5. August

(im Anhang die Grußbotschaft von Nihon Hidankyo)

Herrn
Prof. Terumi Tanaka
Generalsekretär der Vereinigung
der Überlebenden der Atom- und Wasserstoffbomben
(Nihon Hidankyo)
Gable Bldg. #902
1-3-5 Shiba-Daimon Minato-ku
Tokyo 105-0012 Japan

Rostock, 18. August 2015

Sehr geehrter Herr Professor Tanaka, sehr geehrte Mitglieder von Nihon Hidankyo,

Morgen auf dem Kanonsberg: Für eine friedliche Hanse Sail!

Morgen, am 8. August ab 9 Uhr, stehen wir auf dem Kanonsberg. Mit Fahnen und Transparenten der Friedensbewegung wollen wir ein deutliches friedenspolitisches Zeichen gegen die fortschreitende Militarisierung der Sail setzen. Wer uns unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen! Hier der Text des Flyers zu unserer morgigen Kundgebung:

Willkommen auf der Bastion!

Für Hiroshima und Nagasaki: Kerzen auf dem Schwanenteich am Abend des 5. August - mit Bildern im Anhang

2015 jähren sich die Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki zum 70. Mal. Aus diesem Anlass planen wir eine Gedenkveranstaltung am Mittwoch, dem 5. August, am Schwanenteich in der Nähe der Kunsthalle. Zwischen 20 und 22 Uhr, etwa zu der Zeit Mitteleuropäischer Zeit, als am 6. August 1945 die Bombe auf Hiroshima fiel, wollen wir nach japanischer Tradition für die Opfer brennende Kerzen auf das Wasser setzen. Kurze Redebeiträge, Gedichte und Musik sollen die Aktion umrahmen.

Offener Brief: Förderung des Theaters Mechaje

An die Präsidentin des Landtags des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Frau Sylvia Bretschneider; den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Mathias Brodkorb; den Präsidenten der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock, Herrn Dr. Wolfgang Nitzsche; den Kulturausschuss der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock ; das Kulturamt der Hansestadt Rostock; den Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Herrn Roland Methling

Förderung des Theaters Mechaje

Sehr geehrte Damen und Herren,

120 Jahre Rostocker FC - 2015 im Zeichen der Zusammenarbeit mit der Bundeswehr? (Pressemitteilung des Rostocker Friedensbündnisses und der DFG-VK Mittleres Mecklenburg vom 19. Juni 2015)

Am Sonnabend feiert der Rostocker FC seinen 120. Geburtstag. Leider ist das nicht nur ein Grund zur Freude.

Für Humanität, gegen die Flüchtlingspolitik der EU: Demonstration am „Tag der Bundeswehr“ (13. Juni) in Rostock

Unter dem Motto „Für grenzenlose Humanität – gegen die Grenzpolitik Europas“ ruft ein breites Bündnis für Sonnabend, 13. Juni zu einer Demonstration auf. Gestartet wird um 14 Uhr am Doberaner Platz, die Abschlusskundgebung findet auf dem Neuen Markt statt. Rostocker Friedensbündnis und Regionalgruppe Mittleres Mecklenburg der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) sind Teil des Bündnisses. Sie machen darauf aufmerksam, dass die Bundeswehr den 13. Juni zum „Tag der Bundeswehr“ erklärt hat. An diesem Tag will sie 60 Jahre ihres Bestehens feiern.

Juden der UdSSR im Kampf gegen den Nazismus: Vortrag und Diskussion am 3. Juni

Wir freuen uns, alle Interessierten zu dieser Veranstaltung des Rostocker Friedensbündnisses und der Jüdischen Gemeinde Rostock einladen zu können. Sie ist einer unserer Beiträge zu den Feierlichkeiten aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus. Es spricht der Historiker Prof. Dr. Arkady Tsfasman. Der Vortrag wird in russischer Sprache gehalten und ins Deutsche übersetzt. Übersetzung ist auch für die Diskussion gewährleistet.

büchel65: Packt die Zahnbürste ein! – Infos über die finale Blockade

Die bundesweite Aktion „büchel65“ gegen die letzten Atomwaffen auf deutschem Boden geht in den Endspurt! Auch wir haben ja bereits, zusammen mit dem Rostocker Anti-Atom-Bündnis, in Büchel demonstriert.

8. Mai 2015: Redebeitrag des Rostocker Friedensbündnisses zur Gedenkveranstaltung auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof am Puschkinplatz

Liebe Freundinnen und Freunde, die Ereignisse vor 70 Jahren, derer wir in diesen Tagen gedenken, werden offiziell gern als „Kriegsende“ bezeichnet.

8. Mai 2015: Redebeiträge des Rostocker Friedensbündnisses für die Fahrraddemo Rostock – Demmin am 6.-7. Mai 2015

Zum Start der Tour am Denkmal für die Opfer des Faschismus am Rosengarten in Rostock:

Liebe Freunde,

ihr macht euch gleich auf den Weg nach Demmin, in die Stadt Mecklenburgs, die für ein besonders grausiges Geschehen in den Maitagen 1945 bekannt ist. Dort brachten sich nicht nur kommunale Nazigrößen, die nicht rechtzeitig nach Westen geflohen waren, um, sondern auch viele gering belastete Einwohner, die auch Frauen und Kinder mit in den Tod nahmen.

Seiten

RSS - antimilitaristischer Blog abonnieren