„Ehre, wem Ehre gebührt!“ - Hans Paasche ehren! Ein Aufruf aus den Städten Bremen und Rostock

Hans Paasche war ein Denker von beklemmender Modernität. Seine Schriften und sein Engagement weisen ihn als herausragende Persönlichkeit der Jugend-, Ökologie-, Lebensre-form- und Friedensbewegung aus und geben Einblick in seine Wandlung vom Marine- und Kolonialoffizier zu einem bedeutenden Fürsprecher der Völker Afrikas und zugleich zu einem unerbittlichen Ankläger des deutschen Militarismus. Vieles von dem, was er gesagt und geschrieben hat, lädt uns ein, unsere heutige Haltung zu den Fragen von Krieg und Frieden ebenso zu überdenken wie unser Verhältnis zu Natur und Umwelt.

Ein Nachtrag vom März: Wir sind Teil von #unteilbar MV

Das Rostocker Friedensbündnis gehört zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs von „#unteilbar MV“:

https://www.unteilbar-mv.org/

und arbeitet in diesem Bündnis mit. Wünschen wir uns allen viel Erfolg dabei!

Kundgebung am Ostersonnabend 2021

War unter Pandemiebedingungen kleinformatig, aber das Machbare: nur eine Kundgebung.

Nicht klein war die Bedeutung unserer Themen: Aufrüstung trotz Corona, der Atomwaffenverbotsvertrag und Deutschlands ausstehender Beitritt sowie die Rüstungsmesse und -konferenz UDT (Undersea Defence Technology), die im Juni/Juli in Rostock stattfinden soll.

Passenderweise standen wir vor dem Rathaus (Fotos im Anhang). Auch die Stadt sollte sich um diese Probleme kümmern.

Allen Teilnehmern vielen Dank! Zivile und friedliche Ostern!

Initiative „Hans Paasche ehren!“

Wir möchten über die Gründung einer Initiative informieren, die sich für die Ehrung des Pazifisten Hans Paasche in Rostock einsetzt. Hier eine Erklärung der Initiative sowie ein Text mit näheren Angaben zur Person Hans Paasche:

„Hans Paasche ehren!“

Rostocker Oberbürgermeister neues Mitglied bei den Mayors for Peace

Die Mayors for Peace/Bürgermeister für den Frieden haben ein neues Mitglied: den Rostocker Oberbürgermeister! Mit der Annahme eines gemeinsamen Antrags der Fraktionen DIE LINKE.PARTEI, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Fraktion der SPD sowie eines ergänzenden Antrags über Termine für die Hissung der Flagge der Mayors for Peace wurde am 9. September 2020 im Rostocker Stadtparlament, der Bürgerschaft, der Beitritt beschlossen.

Gedenken an Hiroshima und Nagasaki – heute so aktuell wie seit 1945 nicht mehr

In diesen Tagen gedenken wir der Opfer der Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki und fragen danach, wie es um ihr Vermächtnis steht. Das ist in diesem Jahr leider nicht wie sonst im Rahmen unserer Kerzenaktion am Rostocker Schwanenteich möglich. Aber Stellung nehmen wollen wir trotzdem:

Schriftlicher Redebeitrag der DKP Rostock zum Rostocker Ostermarsch 2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Friedens,
 

in Anbetracht der gegebenen Umstände kommt es nicht selten vor, dass selbst eine eigentlich banale Bemerkung wie „Wir bleiben politisch“ ein gewisses Unbehagen hervorruft. Vor allem wenn sie mit dem Hinweis darauf verbunden ist, dass bestimmte gesellschaftliche Bruchlinien durchaus nicht aufgehoben, gekittet oder auch nur überlagert werden durch die Herausforderungen, vor die das Virus uns stellt.
 

Rostocker Ostermarsch 2020: Anstelle einer Demonstration

Es sollte eine Demonstration werden wie in den vergangenen Jahren: aktuell in ihren Forderungen, geschichtsbewusst in der Auswahl ihrer Stationen, bunt und vielfältig, mit Friedensbewegten aus ganz Mecklenburg-Vorpommern. „Nein zu Defender-2020!“ sollte ihr Motto sein. Aber in diesem Jahr haben wir aus Verantwortungsgefühl für die Gesundheit unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Ostermarsch-Demonstration abgesagt, mit großem Bedauern.

Killerroboter – noch zu stoppen? Vortrag und Diskussion am 22. November

Schon heute werden in vielen Armeen unbemannte Waffensysteme eingesetzt. Einige, insbesondere Abwehrsysteme, können bereits weitgehend autonom handeln. Doch einige wenige Staaten sind willens, auch Angriffswaffen mit hohem Autonomiegrad und geringer oder keinerlei menschlicher Kontrolle, also Killerroboter, zu entwickeln, produzieren und einzusetzen. 29 Staaten wollen tödliche autonome Waffensysteme mit einem völkerrechtlich verbindlichen Instrument verbieten. Gespräche dazu laufen im Rahmen der UN-Waffenkonvention (CCW). Deutschland nimmt dabei eine janusköpfige Haltung ein.

„Schwarzer Regen“ im Mehrgenerationenhaus Evershagen

Am 23. Oktober läuft im Mehrgenerationenhaus Evershagen, Maxim-Gorki-Str. 52, der Spielfilm „Schwarzer Regen“ (Japan 1989, Regie: Shōhei Imamura). Der Film zeigt das langsame Sterben von Menschen, die zwar nicht direkt vom Fall der Hiroshima-Bombe betroffen waren, aber mit dem nachfolgenden radioaktiven Niederschlag in Berührung kamen. Eine Mahnung, gerade in diesen Tagen, in denen in Deutschland und den Niederlanden der Atomkrieg geübt wird.

Der Eintritt ist frei. Einlass ist um 18 Uhr. An die Filmvorführung schließt sich eine Diskussion an.

Seiten

Rostocker Friedensbündnis RSS abonnieren